Polish Deutsh Contact

STARGAST

Thomas Godoj – ein deutscher Sänger mit polnischen Wurzeln

Thomas Godoj_Mütze kopia

Thomas Godoj wurde in Rybnik geboren. Mit 6 Jahren ist er mit seiner Familie nach Deutschland emigriert. Thomas ist Gewinner der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (pl. „Idol“) 2008. Sein erstes Album erreichte Platinstatus. 2009 erhielt Thomas Godoj den deutschen Musikpreis „Echo” und 2008 den „Journalia“, einen Preis des polnischen Magazins „Samo życie“. 2011 trat er zum ersten Mal in Polen, beim Konzert anlässlich des 20-jährigen Jahrestags des polnisch-deutschen Nachbarschaftsvertrags, auf. Thomas singt sowohl in englischer, in deutscher als auch in polnischer Sprache. Mit seinem außergewöhnlichen Talent und seinem Charisma, erobert er die Herzen seiner deutschen sowie polnischen Fans.

ODS – Olivia Dance Studio aus Radom

Olivia Dance Studio

Den Tänzern aus Radom wurde bereits der Titel der „Meisterklasse“ von Seiten des Zusammenschlusses für Tanz in Polen „Polska Federacja Tańca“ verliehen. Zudem haben sie den „Polish Championship“ gewonnen, den „World Championship“ und den „European Championship“ in Hip-Hop. Sie sind bereits mehrere Male in TV-Shows der Sender TVP1, TVP2, TV Polsat und TV4, unter anderem beim „Junior Eurovision Song Contest”, aufgetreten. Zudem nehmen die Tänzer regelmäßig an Tanzveranstaltungen in Polen sowie im Ausland (unter anderem in Österreich, der Slowakei, Deutschland und Finnland), teil. Zu ihren weltklasse Choreographen zählen Peggy Keubler,  Filip Czeszyk, Krzysztof Mazur, Piotr Galiński, Salah und viele andere. Ihr größter Leitgedanke, der sich durch ihr Leben und durch die Begegnung mit dem Tanz zieht, lautet: „Impossible is Nothing“!Die Tanz- und Gesangsgruppe „Dzieci Płocka” aus  Płock/PolenDzieci Plocka 1

Die Tanz- und Gesangsgruppe „Dzieci Płocka” (dt. „Die Kinder aus Płock“), die vor 65 Jahren von Wacław Milke gegründet wurde, ist die älteste, aus Kindern bestehende künstlerische Gruppe in Polen. Sie ist bereits seit 1946 ohne Unterbrechung tätig. Die ersten Auftritte der „Dzieci Płocka” fanden inmitten von Trümmern des nachkriegszeitlichen Warschaus statt.

Die „Dzieci Płocka” sind Träger zahlreicher Medaillen, Preise und Auszeichnungen und traten bis heute bei tausenden von Konzerten in Polen, Europa, Asien und Amerika auf.  Dank der außergewöhnlichen schöpferischen Energie des Gründers Wacław Milke, der sich aus ganzem Herzen der Gruppe widmete, besteht diese seit bereits 65 Jahren. Der Gruppe gelang es zudem eine freundschaftliche Bindung mit dem weit entfernten Japan zu schaffen. Im Jahre 2002 traten die Kinder bei dem Konzert anlässlich des Besuchs des japanischen Zaren und seiner Ehefrau in Polen auf. Die Folkloregruppe „Dzieci Płocka” nahm bereits an zahlreichen renommierten Konzerten auf der ganzen Welt teil. Mehrere Male traten sie im polnischen Fernsehen auf, im Europäischen Parlament und vor bedeutenden Persönlichkeiten.

Momentan besteht die Gruppe aus 600 Mitgliedern. Der Direktor der „Dzieci Płocka” ist der Enkel des legendären Gründers- Tadeusch Milke.

Juni 2011 zelebrierte die Gruppe ihr 65-jähriges Bestehen. Bei der Feier nahmen einige Generationen ehemaliger Mitglieder teil sowie besondere Gäste wie beispielsweise das befreundete Tanz- und Gesangsensemble „Mazowsze“ (dt. „Masowien“). Die Hauptattraktion dieses Jubiläums war der Versuch einen Guinnessrekord zu brechen, der darin bestand, mit so vielen Personen wie möglich gemeinsam den Oberek zu tanzen. Dabei nahm fast die ganze Stadt daran teil, wobei die heutige Jugend schnell verstand, dass man bei Volkstänzen nicht nur viel lernen sondern auch viel Spaß haben kann.

Lilianne Wolf aus Osnabrück

Lilianne Wolf 2

Die 13-jährige Lilianne, in Georgsmerienhütte geboren, interessiert sich seit ihrer Kindheit für Musik, Tanz und Sport. Seit 2008 tritt sie bei Konzerten des Vereins „Patria“ auf, die unter der Schirmherrschaft des Generalkonsulats in Hamburg organisiert werden. Sie ist zweifache Gewinnerin des Hauptpreises in der Kategorie „Kinder bis 17 Jahre“ des „Deutsch-Polnischen Songwettbewerbs“, welcher im Rahmen des Festivals „Zusammen im gemeinsamen Europa“ in München organisiert wird. Mit dem Erhalt des Preises wurde sie zur Teilnahme am Galakonzert des Internationalen Festivals des Liedes und Tanzes in Konin eingeladen. 2010 trat Lilianne unter anderem beim Wettbewerb „Karaoke Contest“ in Osnabrück auf, wo sie den ersten Platz belegte. Zudem sang sie beim Wettbewerb „Śpiewać Niemena” in Oberhausen und erhielt dort einen Sonderpreis, der von der Zeitung „Samo Życie” verliehen wird. Zuletzt repräsentierte sie Polen beim Wettbewerb „Kids Vision Song Contest 2011“, einer Veranstaltung, die im Rahmen der Eurovision in Düsseldorf organisiert wurde und belegte dort den 3. Platz.

Juni 2011 trat Lilianne, auf Einladung des Vereins Polonia und des Polnischen Forums in Deutschland, beim festlichen Konzert in Berlin anlässlich des 20. Jahrestages des polnisch-deutschen Nachbarschaftsvertrags auf.

Juli 2011 strahlte RTL2 die Sendung „Wer wird Deutschlands Bester Sänger?“ aus, bei der auch Lilianne teilnahm. Momentan arbeitet sie weiterhin intensiv an ihrem Gesang und wird dabei von Lidia Bednarz, einer in Deutschland lebenden polnische Sängerin und Gesangstrainerin, gecoacht.

Die Bayerische Trachtenjugend Isargau aus München
Staatskanzlei2010
Die Bayerische Trachtenjugend Isargau hat es sich zu Aufgabe gemacht, die Volks- und Gebirgstrachten der Region zu erhalten und zu fördern. Bei ihnen wird Brauchtum gelebt, präsentiert und vor allem auch durch die Jugendarbeit an die nächsten Generationen weitergegeben. Der Verein pflegt das bayerische Brauchtum, den Volkstanz und das Schuhplattln. Auch die Dialektpflege und das Laientheater finden in ihrer Jugendarbeit Beachtung. Neben Vereinsfesten und Volkstanzveranstaltungen beteiligen sie sich an zahlreichen Jugendtagen und Wertungsplattln und besuchen in- und ausländische Trachtenfeste. Auch Aktivitäten wie Basteln, Spielen, Schlittschuhlaufen, Bergwandern, Hüttenausflüge und Zeltlager stehen auf dem Programm.

Regelmäßige Mitarbeiterlehrgänge machen die Jugendleiterinnen und Jugendleiter fit. Durch ihre Präsentationen in der Öffentlichkeit kann der Verein auch immer wieder Kinder und Jugendliche für das bayerische Brauchtum und die Tracht begeistern.

Selbstverständlich freuen sie sich, wenn Kinder oder Jugendliche mal vorbeischauen wollen – bei Interesse einfach mit dem Verein in Verbindung setzen.

Aleksandra Liske aus Golanice bei Leszno (Woiwodschaft Großpolen)

Ola Liske

Aleksandra (mit Spitznamen Ola) ist 12 Jahre alt und hat in diesem Jahr die Grundschule beendet. Ola ist Schützling der Stiftung „Mimo wszystko“ von Anna Dymna. 2011 war das Erfolgsjahr für die junge Künstlerin. Sie gewann bei der VII. Auflage der Veranstaltung „Festiwal Piosenki Zaczarowanej“ (dt. „Das Festival des verwunschenen Liedes“) in der Kategorie „Kinder bis 16 Jahre“. Im Finale sang Ola im Duet mit dem polnischen Star Alicja Majewska das Lied „To nie sztuka wybudować nowy dom”.

Momentan arbeitet sie an ihrem Gesang unter der Leitung des Musikcoachs Szymon Gąda. Ola ist Trägerin zahlreicher Preise, unter anderem des Hauptpreises beim Wettbewerb „Śremsong 2011“ und des Grand Prix beim „Festiwal Piosenki Religijnej im. Jana Pawła II“. Sie belegte zudem den ersten Platz beim Festival „VIII. Przegląd Piosenki PRYMA“.

Ihre Zukunft möchte Ola mit Musik verbinden. Ihr größter Traum ist es, ein eigenes Album aufzunehmen. Zudem sehnt sie sich danach eines Tages das Grab von Johannes Paul II zu besuchen.

Das Geigentrio aus Erding

Trio skrzypcowe1

Das Geigentrio Klara Büsel, Jan Niedringhaus und Sophie Heider treten bereits seit mehreren Jahren gemeinsam auf und sind Träger mehrerer erster Preise bei diversen Musikwettbewerben. In den letzten Jahren schloss sich der Cellist Felix Eckert dem Trio an, der als Teil des Quartetts erfolgreich zahlreiche Konzerte spielte.
Trotz ihres jungen Alters (10-12 Jahre), wurde ihnen von mehreren Profimusikern eine hohe technische Kompetenz sowie musikalische Reife bestätigt. Besonders im kammermusikalischen Bereich überholen die vier jungen Künstler aufgrund ihres sehr hohen Niveaus stets andere Musiker desselben Alters.

Die Gesangsgruppe „Szalone Małolaty” aus Elbing

Szalone Malolaty 3

Die Gesangsgruppe „Szalone Małolaty” des Jugendkulturhauses in Elbing (Polen), wurde 1993 von Katarzyna Panicz gegründet und wird seither von der Musikpädagogin geleitet. Die Gruppe besteht aus zehn talentierten, ausdrucksvollen Mädchen sowie jungen Frauen, im Alter zwischen 14 und 19 Jahren. Die „Szalone Małolaty” bewegen sich auf einem sehr hohen künstlerischen Niveau, was die Gruppe durch zahlreiche gewonnene Preise bestätigen kann. So sind sie unter anderem Träger des ersten Preises beim Gesamtpolnischen Festival „Tomaszowska Wiosna“ (dt. „Der Frühling in Tomaschow“) (2008, 2009, 2010), des Hauptpreises beim Internationalen Festival des Liedes und Tanzes in Konin (2009), des Hauptpreises beim „Festiwal Kolęd“ (dt. „Das Festival der Weihnachtslieder“) in Niepokalanów (2010) und des Grand Prix beim Festival „Ogólnopolski Festiwal Kolęd“ (dt. „Gesamtpolnisches Festival der Weihnachtslieder“) in Danzig. Neuerdings brachte die Gruppe ihr erstes Album mit den schönsten polnischen Weihnachtsliedern heraus. Ihre erste Veröffentlichung hatte auf Anhieb großen Erfolg und kann sich hoher Meinungen seitens anerkannter Musiker aus der polnischen Jazzszene erfreuen.

In ihrer Heimatstadt Elbing sind die Mädchen sehr bekannt und äußerst belieb. Mit ihren Auftritten verleihen sie zahlreichen Kulturveranstaltungen, die unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters stehen, etwas Glanz.

Jan Niedringhaus aus Erding

Jan Niedringhaus

Der 11-jährige Jan wurde in München geboren und lebt heute mit seinen Eltern in Erding. Seit seiner Kindheit interessiert er sich für Musik. Im Alter von 4 Jahren begann er Geigenunterricht zu nehmen und mit 6 Jahren Klavierunterricht. 2005 gewann er den Publikumspreis beim „Kinder Song Festival“ in München. Mit 7 Jahren wurde er beim Kinderchor der Bayerischen Staatsoper und des Nationaltheaters in München angenommen. Zudem singt Jan am Prinzregententheater sowie am Cuvilliés-Theater. Er nahm bereits an zahlreichen Konzerten und musikalischen Aufführungen teil, sei es als Violinist oder als Vokalist. Jan belegte den ersten Platz beim regionalen Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie „Violine“ in München 2010. Neben der klassischen Musik, interessiert sich Jan für Fußball, für den Reitsport sowie für Computerspiele.

Der Tanzclub SZYK aus Stettin

Zespoł SZYK

Der Tanzclub SZYK wurde 1995 in Stettin gegründet und spezialisiert sich in den Bereichen des „Modern Dance“, des „Jazz Dance“ und der Tanzetüden. Der Club zählt ungefähr 150 Kinder, die in 8 Gruppen aufgeteilt werden. Er steht unter der künstlerischen Leitung von Marzena Koszykowska, die für die Choreographien verantwortlich ist. Zu den größten Erfolgen des Tanzclubs zählen:

-      Der Preis des Bürgermeisters der Stadt Stettin 2009

-      Der Sonderpreis des westpommerschen Kurortes Oświaty 2008

-      Zahlreiche Preise beim Internationalen Festival des Liedes und Gesangs in Konin, wie der Hauptpreis 2005 und 2009, der zweite Preis 2004, 2006, 2008 und 2010 sowie der dritte Preis 2004

-      Der zweite Preis bei der Meisterschaft der Polnischen Street Dance Show 2010 und 2011

Der Tanzclub SZYK organisiert zudem Camps sowie Tanzworkshops, die von hervorragenden Tänzern aus Polen und ganz Europa geleitet werden.

Emilia Luisa Wieding aus Bergisch Gladbach

Emilia Luisa Wieding

Emilia Wieding ist 17 Jahre alt und lebt in Bergisch Gladbach. Sie beginnt bald mit dem Besuch der musikalischen Oberstufe (12. Klasse) des

Humboldtgymnasiums in Köln.

Ihre ersten musikalischen Erfahrungen konnte Emilia bereits mit vier Jahren in der musikalischen Früherziehung an der Max-Bruch-Musikschule sammeln. Im jungen Alter von fünf Jahren hat sie sich dem Spatzenchor in der Kirche angeschlossen. Mit sechs hat Emilia angefangen Violine zu spielen und seit vier Jahren nimmt sie nun Gesangsunterricht. Im Schuljahr 2010/2011 ist sie nach Brasilien als Austauschschülerin gegangen und hat sich dort ebenfalls musikalisch engagiert. So hat die junge Künstlerin beispielsweise brasilianische Sambarythmen sowie in portugiesischer Sprache zu singen erlernt.

2008 nahm Emilia bereits am „Deutsch-Polnischen Songwettbewerb“ in München teil und gewann damals die Teilnahme bei dem Jugendfestival in Konin, wo sie beim Galaabend aufgetreten ist. 2010 hat Emilia an dem TV-Casting X-Factor teilgenommen und ist bis in die vierte Runde gekommen.

Nadia Partyka aus Wuppertal

Nadia Partyka

Nadia wurde 1995 geboren und ist derzeit Schülerin des Gymnasiums in Barmen. Bereits im jüngsten Alter träumte sie davon Sängerin zu werden. Sie nahm aktiv am schulischen Chorunterricht teil und lernte das Klavierspielen. Mit 10 Jahren spielte sie bereits die Hauptrolle in einem schulischen Musikspektakel.  Neben der Schule, gehört der Tanz zu ihren größten Leidenschaften: Hip-Hop, House und Breakdance. Mit ihrer Tanzgruppe trat sie unter anderem im Theater Rex in Wuppertal auf. Seit 2008 versucht sie sich als Songwriterin und Vokalistin. Zu ihrem größten Durchbruch gehört das im schlesischen Dialekt gesungene Lied „Jeszcze tak mało wiym“. Das Video zum Song bewegte sich über mehrere Wochen auf den vorderen Plätzen der bekannten Hitliste schlesischer Schlager „Lista Śląskich Szlagierów”, welche von TVS (Telewizja Silesia), einem schlesischen Fernsehsender, ausgestrahlt wird.

Nadia wiederholte diesen Erfolg mit der Veröffentlichung des Liedes „Mój dom“ und des dazugehörigen Videoclips.

Die junge Künstlerin schreibt ihre Songs selbst. Ihre Texte verfasst sie in polnischer und in deutscher Sprache sowie im schlesischen Dialekt. Derzeit arbeitet Nadia an ihrem Debütalbum „Bajka Nadii“, welches Ende 2011 erscheinen soll.

Krystyna Tymecka aus München

Krystyna Tymecka

Krystyna ist 17 Jahre alt und wurde in Katowitz geboren. Mit 12 Jahren zog sie mit ihren Eltern und ihrer Schwester nach München. Nach den Sommerferien wird sie mit dem Besuch der 10. Klasse eines Gymnasiums in München beginnen. Zudem geht Krystyna zur polnischen Schule des Generalkonsulats der Republik Polen. Seit ihrer Kindheit interessiert sie sich für Musik, nahm Keyboardunterricht und war Mitglied der Tanzgruppe „Baby Jagi“. In den ersten 3 Jahren in München sang sie im Schulchor und trat unter anderem beim Schulkonzert „Talentshow“ als Solokünstlerin auf. Zu der Zeit erhielt sie ebenso das Angebot, bei der polnischen renommierten Veranstaltung „Koncert Miedzynarodowych Kolęd“ (dt. „Das Konzert internationaler Weihnachtslieder“), aufzutreten.

Dominika Gomulka aus Hannover

Dominika Gomulka

Dominika ist in einer Familie aufgewachsen, deren größte Leidenschaft die Kunst ist. Ihre Eltern führten bereits gemeinsam Kinderbands und treten derzeit beim Polnischen Kabarett in der Schweiz auf.

Dominika hat sich im jüngsten Alter von der Leidenschaft ihrer Familie anstecken lassen und so begann sie mit 7 Jahren Klavier,- Ballet- und Stepptanzunterricht zu nehmen. Die Liebe zu Musik und Gesang spielt in Dominikas Leben eine sehr große Rolle. Mit ihren ganz eigenen Interpretationen, teilt sie bei Auftritten ihre Emotionen und Gefühle mit dem Publikum. Ihre musikalischen Erfahrungen sowie ihr musikalisches Wissen konnte sie unter anderem in der Städtischen Musikschule in Bielefeld (musikalische Früherziehung und Klavier), im Dance Center Bielefeld (Ballett- und Stepptanz), in der Jazzschule Basel (musikalische Früherziehung, Gesang und Chor) und in der Musical and Dance Academy in Wuppertal (Gesang, Schauspiel) gewinnen. Zudem nahm sie bereits Privatunterricht bei herausragenden polnischen sowie deutschen Gesangspädagogen wie bei Barbara Piasecka in Warschau, bei Kathleen Michaels in Basel und bei Nina Kreuser in Wuppertal.

Agnieszka Wczasek aus München

Agnieszka Wczasek

Agnieszka lebt fast seit ihrer Geburt in München. Seit ihrem vierten Lebensjahr tanzt und singt sie in der Gruppe “Polonia”, in der sie viele Jahre Solistin war. Sie nahm bereits an zahlreichen Konzerten und Festivals, sowohl in Polen als auch in Deutschland, teil. Schon zehn Mal trat sie auf dem Münchener Oktoberfest auf, mehrmals auf dem Kulturfestival “Ander Art”, außerdem auf polnischen Festivals in Konin, Kielce, Danzig und Warschau. Bereits zwei Mal erhielt sie den Sonderpreis auf dem “Festival des kleinen Dominik” in Danzig.
Der polnischen Gemeinde in München ist sie durch ihre Auftritte auf Benefizkonzerten sowie im polnischen Generalkonsulat bekannt. 2006 repräsentierte Agnieszka die polnische Gemeinde Münchens auf dem Anna-Jantar-Festival in Września, 2007 hatte sie einen Gastauftritt mit der Gruppe “Sukces” auf dem Festival für die Kultur der früheren polnischen Ostgebiete in Mrągowo. Sie nahm auch an einem Konzert zur Förderung begabter Jugendlicher Teil – der “Talentschmiede” 2008. Im selben  Jahr erhielt sie den angesehenen Preis des Verbandes Polnischer Autoren und Komponisten „ZAKR“.

Amanda Husak aus München

Amanda Husak

Amanda ist 18 Jahre alt und wurde in München geboren. Sie spielt seit 11 Jahren Geige und singt seitdem sie denken kann. Dabei gehören zu ihrem Repertoire sowohl englische als auch deutsche und polnische Titel. Amanda hat schon viele Bühnenauftritte hinter sich, doch ihre Darbietung beim deutsch-polnischen Songwettbewerb 2011wird ihr zweiter polnischer Auftritt sein. Amanda möchte mit ihrer Musik Menschen zeigen, dass Musik viel mehr als nur ein gewöhnliches Wort ist. Denn mit ihr kann Amanda ihre Gedanken und ihre Visionen zum Ausdruck bringen.

Bartosz Nowak aus Würzburg

Bartek Nowak

Bartosz ist 17 Jahre alt und Absolvent der Karol Szymanowski Musikschule in Breslau. Mit 13 Jahren wurde er von der Musikhochschule in Würzburg angenommen. Die Zulassungsprüfung hat der junge Künstler als einer der besten bestanden. Momentan ist er dort Schüler der Klasse für Violine von Prof. Michał Szygulski. Bereits in jungen Jahren nahm Bartosz an Geigenwettbewerben sowohl in Deutschland als auch in Polen teil und gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen, unter anderem den ersten Preis bei „Jugend musiziert“- Regionalwettbewerb Unterfranken, den zweiten Preis beim Internationalen Geigenwettbewerb – „Zell an der Pram“ in Österreich, den ersten Preis beim deutsch-polnischen Pianowettbewerb in Görlitz/Zgorzelec, den zweiten Preis beim Wettbewerb „Die Schweidnitzer Gegenüberstellung junger Geiger“ und viele andere… Zudem trat er bereits bei hoch anerkannten Konzerten auf, unter anderem beim „Großen Studio des Polnischen Radios“ und im „Frederik Chopins Gutshaus“ in Duszniki Zdrój. Bartosz ist Träger des Stipendiums des Bürgermeisters Breslaus im Bereich Kultur und Kunst für Jugendliche, der Talentierten Breslauer und des Kunststipendiums „Kiwanis Klub Wratislawia” 2010.