Polish Deutsh Contact

Marta Florek

kommt aus Limanowa. Sie ist Absolventin der Fakultät für Jazzgesang der Musikakademie in Katowice. Als 12-jährige erhielt sie den Sonderpreis für ihr Talent und ihre Individualität. Marta ist Gewinnerin der berühmten Show „Die Chance auf Erfolg“ (TVP2) und trat ebenso im Programm „Hit Generator“ auf. Marta gewann mehrere Hauptpreise bei polnischen sowie internationalen Liederfestivals, unter anderem:

-      den zweiten Platz beim Internationalen Festival „Pop Music Discovery“ in Bulgarien

-      den ersten Platz beim Internationalen Festival des Litauischen Liedes

-      den Grand Prix für den besten Sänger, den ersten Platz für den besten Song und den Preis des Radiosenders beim Internationalen Festival des Liedes „Universong“ in Spanien.

Während des Allgemeinpolnischen Treffens der Jugend mit dem Papst Benedikt XVI in Krakau sang sie solo vor 600000 Zuschauern.

Ihr Song „Szukam“ (dt. Ich suche), den sie mit dem Rapper Owal aufgenommen hat, schaffte es bis ins Finale „Sopot Festival 2007“.

Mit großem Erfolg tritt Marta auf den Bühnen schlesischer Musiktheater auf. Sie erhielt bereits eine Nominierung für den Preis „Złota Maska“ (dt. Goldene Maske) für die Rolle als Sharpay Evans („HSM“) und als Nancy im Musical „Oliver“.

2011 sang Marta als Gast im Rahmen des Festivals des Polnischen Liedes in Oppeln beim Konzert zu Ehren des Werkes von Ewa Demarczyk.

 

Renate Morning

Die Sängerin aus Berlin experimentiert gerne und sucht ihren Platz zwischen den vielen Musikrichtungen, von Rock über Jazz bis zur klassischen Musik. Sie trat bereits für den Radiosender „Jazz“ auf, nahm am Charity Weihnachtskonzert teil und war zudem im Theater tätig, indem sie die Erzählung „Das Zauberland“ vorlas. Zudem arbeitet Renate Morning als Model. 2010 gewann sie den Grand Prix beim Kinder- und Jugendfestival in München. Vor kurzem hat Renate begonnen als Solistin tätig zu sein. Zuvor sang sie in Chören, unter anderem bei Maryla Rodowicz, Ryszard Rynkowski und Maciek Molęda. Sie trat mit Robert Chojniackis Band im Programm „Das musikalische Alphabet von Jerzy Gruza“ auf. In ihrem Alltag arbeitet sie mit Kindern und zeigt ihnen die Welt der Klänge, Farben und der Sprache. Renate ist ebenso Autorin zahlreicher Kindermärchen.

 

Die Tanzgruppe „Mak“ aus Zabrze

Die Tanzgruppe „Mak” ist im Jugendkulturhaus in Zabrze tätig, wo sie sich einer hohen Popularität erfreut. Die jungen Tänzer sind Träger mehrerer Hauptpreise polnischer sowie internationaler Tanzwettbewerbe. Zu den letzten Errungenschaften zählen: Der erste Platz bei der Allgemeinpolnischen Tanzbegegnung „Spontan“ 2011 in Warschau, der Grand Prix der Allgemeinpolnischen Gegenüberstellung der Tänzer und zwei angesehene Preise beim italienischen Festival „Orpheus in Italien“: Der Grand Prix in der Kategorie „Tanzgruppe“ sowie der Preis an die Gruppenleiterin für eine originelle Choreographie. Die Gründerin, Leiterin und Choreographin ist Małgorzata Makowska – Absolventin der Staatlichen Ballettschule in Bytom und der Fakultät für Gesellschaftliche und Kulturelle Animation an der Schlesischen Universität in Katowice. Das Repertoire der Tanzgruppe „Mak“ besteht aus kleinen Tanzszenen sowie aus Spektakeln modernen Tanzes, einer Verbindung aus Tanz, Musik, Jazz und Theater. Solch ein Spektakel präsentierte die Gruppe im Neuen Theater in Zabrze, während der Konferenz zum Europäischen Bildungsprojekt.

 

Klaudia Drożdżyk aus Parczewo / Polen

Klaudia ist Preisträgerin zahlreicher internationaler und Landesfestivals. Zudem wurde sie mehrmals nominiert, ihr Heimatland bei ausländischen Festivals zu repräsentieren (bis dato in Bulgarien, Italien, Frankreich, Deutschland, der Ukraine und Dänemark). Klaudia Drożdżyk ist Stipendiatin des Marschallamtes in Lublin, des Bürgermeisters von Parczew und des Parczewer Starosts. Sie singt seit ihrem siebten Lebensjahr. Klaudia beendete die Private Musikschule ersten Ranges in Parczew, in der Klasse für Saxophon. Sie nimmt regelmäßig bei unterschiedlichen Gesangsworkshops teil. Momentan nimmt die junge Künstlerin Unterricht an der Privaten Musikschule für Pop und Jazz in Lublin.

Diesjährige Errungenschaften: Der Preis des Ministers für Kultur und Nationalerbe,

der Grand Prix des Allgemeinpolnischen Festivals „Regenbogenlieder von Jan Wojdak“ in Krakau, der Grand Prix des Allgemeinpolnischen Festivals des Liedes „Die fünf lustigen Notenlinien“ 2011, der erste Platz beim Internationalen Festival des Liedes und Tanzes „Intershow 2011“, der erste Platz beim Festival des Kinderliedes und Liedes der Jugendlichen „Singendes Wörterbuch“ 2011 sowie der erste Platz  beim Festival des Kinderliedes und Liedes der Jugendlichen „Okuninka“ 2011.

 

Jakub Dwornicki

ist ein junger Musiker aus Gdynia, der zurzeit in München lebt und studiert. Er ist Gitarrist, Sänger und komponiert eigene Songs.

Seine Musik ist eine Mischung aus schwerem Rock, der für die amerikanische Rockszene der 90er Jahre charakteristisch ist sowie des Progressivrocks, mit Elementen aus Balladen und mit starkem melodischem Gesang. 

Jakub tritt mit seinem Rock-Trio JD sowie als Solokünstler auf. Dabei präsentiert er seine Musik mit Akustikgitarre als Singer und Songwriter. In genau dieser Form wird er auch beim Festival auftreten. 

 

Oliver Szykulski aus Würzburg

Bereits mit 5 Jahren nahm Oliver den ersten Geigenunterricht. Mit 8 Jahren begann er an der Musikhochschule in Würzburg mit dem Studium für talentierte Kinder, unter der Leitung der Professoren Konrad von der Goltz, Grigori Zhislin, Michael Szykulski und Herwig Zack. Der junge Violinist ist Träger mehrerer Hauptpreise. Allein im Jahr 2011 erhielt Oliver zahlreiche erste Preise bei internationalen Violinwettbewerben. So beispielsweise beim Heinrich Wilhelm Ernst Wettbewerb in Breslau sowie beim Internationalen Violinwettbewerb „Zell an der Pram“ in Österreich. Zudem nahm Oliver an vielen Konzerten in ganz Europa teil und spielte dabei als Solist an der Seite der besten internationalen Orchester. Er wurde unter anderem von den Kaliningrader Philharmonikern, den Breslauer Philharmonikern und den Nürnberger Philharmonikern sowie vielen anderen begleitet. Sein Talent perfektionierte Oliver in Meisterkursen von Igor Oistrakh, Tibor Varga und Viktor Pikaizen.

 

“Cichy Wilk”

Das Gesangsduett „Cichy Wilk“ besteht aus der Vokalistin Małgorzata Żurańska-Wilkowska und dem Pianisten Marcin Cichy. Die beiden Studenten der Fakultät für Dirigenten, Jazz und musikalische Erziehung an der Musikakademie in Bydgoszcz, haben ihre Stärken vereint und bieten den Hörern ein buntes Repertoire, bestehend aus dem Schauspiellied und Kabarettlied, der Gesungenen Poesie und dem Retro. Die jungen Musiker nehmen stets an zahlreichen Wettbewerben und allgemeinpolnischen Festivals teil und gewinnen regelmäßig mehrere Preise. Dabei treten sie bei zahlreichen Konzerten auf und nehmen an künstlerischen Ereignissen teil, die sowohl im Land als auch im Ausland organisiert werden. Momentan arbeitet das Duett am Material für eine gemeinsame CD.

 

Lilianne Wolf aus Osnabrück

Lilianne ist in Georgsmerienhütte geboren und 13 Jahre alt. Seit ihrer Kindheit interessiert sie sich für die Musik, den Tanz und den Sport. Momentan arbeitet Lilianne intensiv an ihrem Gesang und wird dabei von Lidia Bednarz, einer in Deutschland lebenden polnischen Sängerin und Gesangstrainerin, gecoacht. Lilianne ist zweifache Gewinnerin des Hauptpreises beim Kultur-, Kinder- und Jugendfestival „Zusammen im gemeinsamen Europa“. 2011 gewann sie dort den Grand Prix. Bereits mehrere Male trat Lilianne bei renommierten Konzerten in Deutschland sowie Polen auf, unter anderem beim Wettbewerb „Karaoke Contest“ in Osnabrück, wo sie den ersten Platz belegte und beim Wettbewerb „Śpiewać Niemena” in Oberhausen und erhielt einen Sonderpreis, der von der Zeitung „Samo Życie” verliehen wird. Zudem präsentierte sich Lilianne Wolf beim Wettbewerb „Kids Vision Song Contest 2011“, einer Veranstaltung, die im Rahmen der Eurovision in Düsseldorf organisiert wurde und belegte dort den 3. Platz.

Juni 2011 trat sie, auf Einladung des Vereins Polonia und des Polnischen Forums in Deutschland, beim festlichen Konzert in Berlin anlässlich des 20. Jahrestages des polnisch-deutschen Nachbarschaftsvertrags auf.

Juli 2011 erreichte sie bei der RTL2-Sendung „Wer wird Deutschlands Bester Sänger?“ den hoch punktierten 3. Platz. Zu ihren letzten Errungenschaften zählt unter anderem die Qualifizierung zum Halbfinale des ORF-Programms „Kiddy Contest 2011“. Dort war Lilianne Teil einer Gruppe von 20 Sängern, welche aus 3000 Kandidaten ausgewählt wurden. 

 

Jan Niedringhaus

Der 11-jährige Jan wurde in München geboren und lebt heute mit seinen Eltern in Erding. Seit seiner Kindheit interessiert er sich für Musik. Im Alter von 4 Jahren begann er Geigenunterricht zu nehmen und mit 6 Jahren Klavierunterricht. 2005 gewann Jan den Publikumspreis beim „Kinder Song Festival“ in München. Mit 7 Jahren wurde der junge Künstler beim Kinderchor der Bayerischen Staatsoper und des Nationaltheaters in München angenommen. Zudem singt Jan am Prinzregententheater sowie am Cuvilliés-Theater. Er nahm bereits an zahlreichen Konzerten und musikalischen Aufführungen teil, sei es als Violinist oder als Vokalist. Jan belegte den ersten Platz beim regionalen Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie „Violine“ in München 2010. Neben der klassischen Musik, interessiert sich Jan für Fußball, für den Reitsport sowie für Computerspiele.

 

Magda Ida Kozakiewicz

Mit 7 Jahren begann Magda Ida Kozakiewicz in Oskar Kolbergs Musikgesamtschule in Radom Geigenunterricht zu nehmen. Später setzte sie den Unterricht in Grażynas Bacewiczs Musikgesamtschule in Koszalin fort. 2009 erzielte sie den dritten Platz beim Wettbewerb „Geige für die Besten“ in Stettin. 2010 erreichte Magda den zweiten Platz beim Internationalen Geigenwettbewerb in „Zell an der Pram“ in Österreich. Nach dem  Erhalt ihres Diploms an der polnischen Hochschule begann Magda mit dem Besuch der Musikhochschule in Würzburg bei Prof. Michał Szykulski. Während der mehreren Jahre, in denen sich Magda stets weitergebildet hat, nahm sie an zahlreichen Violinkursen teil und arbeitete mit ausgezeichneten Professoren zusammen, unter anderem mit Prof. Wanda Wiłkomirska, Prof. Grigori Zhislin, Prof. Krzysztof Węgrzyn, Prof. Bartosz Bryła, Prof. Jan Stanienda und Prof. Magdalena Szczepanowska.

 

Moderation - Aleksandra Zahn und Fabian Fejdasz

Aleksandra Zahn aus München

Aleksandra ist in München geboren und studiert Jura im 4. Semester an der Münchner Hochschule. Ihre Mutter kommt aus Polen, somit besuchte Aleksandra als Kind mehrere Jahre die polnische Schule in München.

Sie begann sehr früh mit ihrer künstlerischen Ausbildung. Als 5-jährige nahm Aleksandra bereits Klavierunterricht und später Querflötenunterricht. Über mehrere Jahre hinweg spielte sie im schulischen Orchester. Ihre ersten Erfahrungen als Moderatorin konnte Aleksandra bei zahlreichen Kinder- und Schulkonzerten sammeln. Zweimal moderierte sie das Konzert junger Musiker in der Münchner Philharmonie Gasteig. Die Auftritte an der Seite professioneller Künstler und Philharmoniker begeisterten die junge Künstlerin und waren eine Möglichkeit um das eigene Talent weiterzuentwickeln.

Zu ihren Leidenschaften gehören der Tennis und das Reisen. Im Sommer verbringt sie jede freie Minute auf dem Tennisplatz. Aleksandra bereits die Welt, von Neuseeland über Australien bis Amerika. Dennoch besucht sie regelmäßig ihre Verwandten in Polen.